Abrechnungsdaten: Corona-Impfung ist riskanter als Corona

Schon vor Beginn der euphemistisch als Impfungen bezeichneten Corona-Gentherapie haben wir vor diesen und den damit verbundenen Risiken gewarnt. Auch vor der drohenden Impfpflicht durch die Hintertür. Das brachte uns einige böse Kommentare, Diffamierungen als Schwurbler und Abmeldungen vom Newsletter ein. Was sich nach den Hinweisen auf die vielen Impfschäden noch verstärkte. Klar, eine Bestätigung der eigenen Wunschvorstellungen ist immer angenehmer als die Konfrontation mit unbequemen Fakten.
Wir sind gespannt, was jetzt nach der Veröffentlichung der Abrechnungsdaten der BKK ProVita und deren Brief ans Paul-Ehrlich-Institut passiert. Denn deren Abrechnungsdaten belegen wie so viele andere Zahlen und Fakten vorher schon, dass die Corona-Impfungen sehr wohl zu heftigen gesundheitlichen Problemen führen.

Komplikationen nach Impfungen

Die Zahl der Komplikationen nach Impfungen ist seit Beginn der Corona-Impfungen Ende Dezember 2020 in den Abrechnungsdaten der BKK sprungartig nach oben gegangen. Das sind nicht nur irgend welche vagen Schmerzen an der Einstichstelle oder Unwohlsein, das sind ärztlich behandelte Komplikationen!
Achtung: Hierbei handelt es sich “nur” um die ersten beiden Quartale 2021! Da sind die ganzen Fälle von den besonders betroffenen jungen Menschen und den häufigen Erkrankungen nach den Booster-Impfungen noch gar nicht mit drin! Das hat alles erst im 2. Halbjahr begonnen!

Infektion nach Impfungen

Auch die Abrechnungsdaten der Infektionen nach Impfungen sind seit der Corona-Impfung extrem angestiegen. Dass diese nicht wie versprochen schützt, das mussten unsere Politiker inzwischen ja zugeben. Aber was lange als Verschwörungstheorie diffamiert wurde, dass die Corona-Impfung das Immunsystem schwächt, bestätigt sich hier deutlich!

Auch hier sind erst die ersten beiden Quartale 2021 – also die ersten Folgen nach Beginn des Corona-Impf-Wahnsinns – zu sehen.

Einzelfälle einer Schwurbel-BKK? Sicher nicht!

Dass Leute wie der Bundesvorsitzende des Virchowbundes, Dr. Dirk Heinrich, sofort mit der öffentlichen Diffamierung der BKK beginnen, das war zu erwarten. Schon die Schnelligkeit deren Reaktion, in der die Daten von diesen gar nicht geprüft werden konnten, lässt tief blicken. Dass sofort diffamiert statt sich sachlich damit auseinander gesetzt wird, zeigt worum es geht. Wie seit 2 Jahren Kritik an den Maßnahmen und der Impfung im Keim zu ersticken. Besonders pikant dabei ist, dass Dr. Heinrich nicht nur eine eigene Arztpraxis hat, sondern dass er auch medizinischer Leiter des Impfzentrums in Hamburg ist.  Ein Schelm, der sich dabei etwas denkt.
Die Frage, wem mehr zu trauen ist, beantwortet sich bitte jeder selbst. Dem, der den Schaden mit verursacht hat – oder dem, der die Folgen mit Zahlen eindeutig belegt.

Von Mitarbeitern anderer, deutlich größeren Krankenkassen wurden wir bereits im Spätjahr 2021 über diese Häufungen und Auffälligkeiten bei den Abrechnungen informiert. Deren Vorstände wollten das Thema nicht aufgreifen. Ob das etwas damit zu tun hat, dass diese auch in entsprechenden Gremien sitzen und ggf. Gelder geflossen sein könnten, das möge sich bitte auch jeder selbst überlegen. Aber vielleicht kommt jetzt der eine oder andere von denen auch aus der Deckung. Kritische Nachfragen von deren Mitgliedern – die letztendlich mit ihren Beiträgen für die Schäden aufkommen müssen – wäre da sicher hilfreich!

Und unsere Aufsichtsbehörden?

Normalerweise wäre das Paul-Ehrlich-Institut (PEI) und das Robert-Koch-Institut (RKI) für die Überwachung von Impfstoffen und deren Folgen zuständig. Erschreckend ist, dass bei der relativ kleinen Betriebskrankenkasse ProVita bereits mehr Fälle abgerechnet wurden, als im Sicherheitsbericht des PEI überhaupt als Impfkomplikationen auftauchen.
Was auch nicht wundert – zumindest diejenigen mit einem Rest an gesundem Menschenverstand nicht. Zu so einer Meldung beim PEI sind Ärzte zwar verpflichtet, diese kosten aber einiges an Zeit und wird den Ärzten nicht vergütet. Im Gegenteil, die haben dadurch ggf. sogar noch ein Haftungsrisiko wegen den Impfschäden. Was selbst den früher dafür zuständigen Abteilungsleiter des PEI, Dr. Klaus Hartmann, dazu veranlasste, von maximal 5% gemeldeter Schäden auszugehen. Anhand der Zahlen der BKK ist zu vermuten, dass es nicht mal 1% sind.

Trotzdem behaupten die selbsternannten Faktenchecker seit Beginn der Impfungen, dass die im PEI-Sicherheitsbericht gemeldeten Zahlen nur Verdachtsfälle und viel zu hoch wären. Womit sich ein weiteres mal offenbart, was von diesen Organisationen zu halten ist.
Auch von PEI und RKI – die dem Gesundheitsministerium unterstehen – und eine ziemlich unrühmliche Vergangenheit haben. ⇒ Weiterführende Infos zum RKI: Was ist gefährlicher – Corona oder RKI, RKI-Datenbetrug, Lug – Betrug – RKI

Konsequenzen und Möglichkeiten

Zu erwarten, dass unsere “Obrigkeit” hier einschreitet und von sich aus die Reißleine zieht, ist vermutlich vergebens. Es gibt so viele Fakten, die gegen die Maßnahmen und Impfungen sprechen – und von der Politik nicht berücksichtigt werden.
Insbesondere da unser oberster Pharmalobbyist Gesundheitsminister Karl Lauterbach in Talkshows behautet, die Corona-Impfung hätte keine Nebenwirkungen. Mit den Abrechnungsdaten der BKK ist er somit wieder einmal als Lügner überführt – oder die Impfungen dienen doch einer andere Agenda und diese Impfschäden wären die gewünschte Wirkung. Egal wie, so jemand darf keinen Einfluss auf unsere Gesundheit haben!

Es bleibt also an uns, diesen Impf-Wahnsinn zu beenden. Möglichkeiten dazu gibt es genügend. Zunächst natürlich den gesamten Corona-Wahnsinn nicht (mehr) mit zu machen.
Aber auch die Impf-Ärzte und die gesamten Mitarbeiter im Gesundheitswesen, die einen auf die Impfung ansprechen, mit diesen Fakten zu konfrontieren.

Wichtig ist auch, dass jeder “seine” Politiker damit konfrontiert. Angefangen beim Gemeinderat und den Bürgermeistern bis zum Landrat. Denn die Städte und Landkreise betreiben meist die Impfzentren und haben eine Weisungsbefugnis für die Gesundheitsämter. Die ggf. ein Betretungsverbot wegen der nicht vorhandenen Impfung aussprechen.

Vor allem auch die Abgeordneten der Landtage und des Bundestags. Diese beschließen nämlich die unsäglichen Corona-Maßnahmen. Mitte März stimmt der Bundestag sogar über eine mögliche Impfpflicht ab. Angesichts der Impfschäden und dem mangelnden Nutzen ein absoluter Wahnsinn, das überhaupt in Erwägung zu ziehen!
Deshalb ist es wichtig, dass viele denen schreiben und vor allem einen persönlichen Gesprächstermin vereinbaren und die Politiker mit den Fakten konfrontieren. Denn diese haben wie viele Gespräche leider zeigten, auch davon so gut wie keine Ahnung.

Weitere Fakten

Da viele sich auf Studien und Zahlen beziehen – die sie nicht gelesen haben oder wie unser Karl Lauterbach diese bequemer Weise gleich selbst erfindet – hier noch zwei weitere gewichtige Fakten:

Die Corona-Impfungen haben keinerlei Nutzen!

Das ist nicht irgend eine Verschwörungstheorie, sondern dem aktuellen Report der österreichischen Krisenkoordination GECKO zu entnehmen,

Nach allen bisherigen wissenschaftlichen Ergebnissen schützt weder eine oder mehrere durchgemachte Infektionen noch einer der Impfstoffe auch nach mehrmaliger Verabreichung eine bestimmte, einzelne Person zuverlässig und langfristig gegen Infektion und Transmission des Virus.GECKO-Report
Die Corona-Impfungen sind gefährlicher als Corona selbst!

Anhand der Abrechnungsdaten der BKK ProVita waren von Januar bis Mitte August 2021 rund 198.000 Arztbesuche wegen COVID-19 nötig – und 250.000 Arztbesuche mit diagnostizierten Impfnebenwirkungen! Das sind 25 Prozent mehr Arztbesuche wegen der Impfung gegenüber Corona!

Auch die Abrechnungsdaten zu den Arbeitsunfähigkeitstagen sind eindeutig! Positiv getestete Patienten wurden insgesamt für rund 374.500 Tage krank geschrieben – Patienten mit Impfnebenwirkungen für 383.200 Krankentage! Es gab also mehr Arbeitsausfall wegen der Impfung als wegen Corona!

Fazit

Wer bei solchen Zahlen und Fakten immer noch eine Corona-Impfung propagiert oder gar eine Impfpflicht fordert, der ist entweder ein …
Auch das möge sich jeder bitte selbst überlegen

Update 1.3.22: BKK-Vorstand wurde entlassen

Die fristlose Entlassung des Vorstands Andreas Schöfbeck wurde von der BKK bestätigt, auch die WELT berichtet darüber. Sogar den Termin zur Klärung mit dem PEI durfte Schöfbeck nicht mehr wahrnehmen. Und das, nachdem er 2020 beim 40-jährigen Betriebsjubiläum noch so über den grünen Klee gelobt wurde. Was mal wieder zeigt, egal wie groß die Verdienste sind, wer nicht dem Narrativ entspricht oder die globale Agenda stört, der wird entfernt.
Laut diesem Bericht über die finale Verwaltungsratssitzung bestand auch weder Interesse einer Klärung noch einer gütlichen Einigung – es war eine moderne Hexenjagd, in der das Urteil schon vorher feststand.

Die Seite der BKK mit den Abrechnungsdaten wurde inzwischen auch wegzensiert. Diese findet man aber noch im Web-Archiv und hier als pdf .

So weit ist es in Deutschland schon. Nicht diejenigen, die Schäden verursachen werden gefeuert, sondern diejenigen, die auf diese Schäden hinweisen und um Klärung bitten. Und das bei einer Krankenkasse, wo sich der Vorstand um unsere Gesundheit sorgt. WAHNSINN!
Ein HOCH auf die Gesinnungsdiktatur in Deutschland!

Weitere Informationen

zum Thema “Corona”
zum Thema “Impfen”
Mitmachaktionen
Veranstaltungstermine

Kostenfrei abonnieren
unseren Telegram-Kanal
unseren Newsletter

 

Teile diesen Beitrag

Ein Kommentar

  1. Vielen Dank für die arbeitsreiche exzellente Recherche ~)
    War wohl wieder mal ein Stich ins Wespennest ~((
    Wobei ja noch Zahlen in der Statistik fehlen ~(((

    Menschen die ohne Hausarzt sind,
    denen ohne Krankenversicherungskarte Behandlungen verweigert werden
    oder aus Panik vor Beatmung lieber zu Hause sterben wollen

    ***Wir sind gespannt, was jetzt nach der Veröffentlichung der Abrechnungsdaten der BKK ProVita passiert.***

    da hat es wohl schon eine ??? Entlassung gegeben

    Herzliche Grüße von Uhla ~) ~)) ~)))

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.