Fakten statt Corona-Panik

Die Corona-Panik greift immer mehr um sich, Fakten interessieren wenig bis gar nicht mehr. Wenigsten ein Fachmann, der nicht in den allgemeinen Panik-Modus verfallen ist. Der sich nicht nur mit Lungenerkrankungen sehr gut auskennt, sondern aufgrund seiner Tätigkeit auch in der Gesundheitspolitik, den Abläufen in Gesundheitsämtern und beim Johns Hopkins Center for Health Security (JHCHS). Das nicht nur die Übung 201 veranstaltete, sondern auch den aktuellen Stand bzgl. Corona “verwaltet”. Dr. Wodarg legt die Fakten dar, statt mit ins allgemeine Panik-Horn zu blasen.

Ist Italien ein Sonderfall?

Auch die aktuellen Zahlen aus Italien belegen die Aussagen von Dr. Wodarg. Laut den Angaben des italienischen Nationalen Gesundheitsinstituts ISS liegt das Durchschnitts­alter der positiv-getesteten Verstorbenen in Italien derzeit bei ca. 81 Jahren. Bei weniger als 1% der Verstorbenen habe es sich um vermutlich gesunde Personen gehandelt. Das heißt um Personen, bei denen keine chronischen Vorerkrankungen bekannt waren.

Dass es Italien härter getroffen hat als andere Regionen kann an einem besonderen Risikofaktor liegen. Norditalien hat eine der ältesten Bevölkerungen sowie die schlechteste Luftqualität Europas. Das hat bereits in der Vergangenheit zu einer erhöhten Anzahl an Atemwegserkrankungen und dadurch bedingten Todesfällen geführt, wie ein schweizer Arzt berichtete.

Hinzu kommt, dass es in der am stärksten betroffenen Region, der Lombardei, zwei groß angelegte Impf-Kampagnen gab. Die zur Grippe-Impfung begann im November. Dazu wurden 20% mehr Impfdosen geordert als im Vorjahr – in dem schon über 56% der besonders von Corona betroffenen Risikogruppe der über 65-jährigen geimpft wurde. Es ist also davon auszugehen, dass aktuell in der Altersgruppe zwei von drei über 65-Jährige gegen Grippe geimpft wurden. Im Januar begann dann noch die großangelegte Impfkampagne gegen Meningokokken-C.
Ähnlich wie in Wuhan, wo Experten die Lungenprobleme mit der extremen Luftverschmutzung in Verbindung bringen. Und wo vor dem starken Ausbruch ebenfalls eine großangelegte Impfkampagne statt fand. Nebenwirkungen dieser Impfung sind genau die Symptome, die dort jetzt beobachtet werden. Neben grippeähnlichen Beschwerden insbesondere

  • Erkrankungen des Immunsystems, wie Anaphylaxie (akute allergische Reaktion aufgrund körperfremder Eiweißstoffe) und Überempfindlichkeitsreaktionen einschließlich Bronchospasmus,
  • Erkrankungen des Nervensystems, wie Schwindel, Krämpfe und Fieberkrämpfe;
  • Erkrankungen des Atemtraktes, bis hin zum Atemstillstand;
  • sowie Muskelschmerzen, Übelkeit und Kopfschmerzen.

Wie Studien inzwischen belegen, können Impfungen den Infektionsverlauf verschlimmern und gegen die Grippe Geimpfte haben ein um 36% erhöhtes Risiko für das Coronavirus!
Von daher könnte es sich bei dem, was der fragwürdige Corona-Virus-Test misst, auch um Zellfragmente handeln, die durch die Impfung entstanden sind.

Was sagt die Statistik?

Berücksichtigt man die “normalerweise üblichen” jährlichen Zahlen, liegt auch in Italien keine Sondersituation vor. Außer dass Panik herrscht und jeder mit Grippesymptomen als Corona-Fall gilt. Denn dort gibt es jedes Jahr ca. 8.000 Grippetote und durch­schnitt­liche sterben 120.000 an Lungen­ent­zündungen.

Selbst die aktuell in den Medien so heftig dargestellte Situation in den italienischen Krankenhäusern ist nicht außergewöhnlich. Am 10. Januar 2018 berichtete die italienische Zeitung ‘Corriere Della Sera‘, dass wegen der Grippewelle Norditaliens Intensivstationen knapp vor dem Kollaps stehen und Ärzte aus dem Urlaub zurückgeholt werden mussten.

Hinzu kommt, dass aktuell alle positiv auf Corona getesteten Todesfälle in Italien in der Statistik als Corona-Tote auftauchen. Auch wenn dieses Virus für den Tod gar nicht verantwortlich war, wie der Leiter des Zivilschutz Angelo Borrelli auf der Pressekonferenz betonte!
Die Krankenhäuser wären schlagartig leer, würde man mit der gleichen medialen Präsenz die Zahlen der Toten veröffentlichen, die vor dem Ableben Kontakt mit einem Arzt hatten.
Hinzu kommt, dass der Corona-Test überhaupt nicht aussagekräftig ist. Nachzulesen auf der Seite “Viren-Test oder pseudowissenschaftliches Roulette?

Was folgt?

Zum Schutz der Bevölkerung vor einem Virus sind die Maßnahmen sicher nicht angemessen. Dazu ist die mediale Darstellung und inzwischen zu offensichtlich einseitig. Zumal die Corona-Panik niemandem hilft. Stellt sich die Frage, welches Ziel mit den Maßnahmen verfolgt wird.
Bargeldabschaffung? Einschränkung der Freiheitsrechte? Politische “Umorganisation”? Zwangsimpfungen? …?
Möglichkeiten gibt es viele, wir werden es bald sehen.
Hier noch weitere Information bzgl. Corona.

Fremdbestimmt
FREMDBESTIMMT von Thorsten Schulte

Wer die Zwangsfreizeit nutzen möchte, sich mal abseits des Mainstreams etwas über die Geschichte zu informieren, dem empfehlen wir das Buch “Fremdbestimmt” von Thorsten Schulte.

Teile diesen Beitrag

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*