Terminlich-historische Zufälle bei Corona?

Termine ergeben sich manchmal zufällig, werden oft aber auch bewusst gewählt. Sei es weil das Datum sehr einprägsam ist oder weil es dafür einen historischen Bezug gibt und man an diesen “Jahrestag” und die entsprechende Energie anknüpfen möchte. Weshalb wir uns die entscheidenden Termine für die Corona-Maßnahmen als auch die der dagegen gerichteten Demos diesbezüglich näher angesehen haben. Ob es sich um historische Zufälle oder Absicht handelt wird vielleicht die Geschichte zeigen. Überraschend ist es auf jeden Fall.

23. März

Am 23.3.2020 erfolgte der Kabinettsbeschluss für das “Gesetz zum Schutz der Bevölkerung bei einer epidemischen Lage von nationaler Tragweite“, mit dem die Grund- und Freiheitsrechte der Bevölkerung eingeschränkt und die Bundesregierung, bzw. der Bundesgesundheitsminister mit Sonderrechten ermächtigt wird.

Am 23.3.1933 – wurde vom Deutschen Reichstag das als Ermächtigungsgesetz bekannte “Gesetz zur Behebung der Not von Volk und Reich” beschlossen und damit die Grundrechte ausgehebelt.

Am 23.3.1919 hat Benito Mussolini die “Fasci di combattimento“, die faschistische Bewegung Italiens (die “Schwarzhemden”) gegründet. (Zum Vergleich: SA = Braunhemden, SS = Schwarzhemden, Antifa = ?)

Am 23.3.1919 verließ der letzte Monarch Österreich-Ungarns, Karl I, mit seiner Familie Österreich und ging ins Exil in der Schweiz.

1. August

Am 1.8.2020 findet die 1. Groß-Demo für Frieden und Freiheit in Berlin statt

Am 1.8.1944 beginnt in Warschau der Aufstand der polnischen Heimatarmee gegen die deutschen Besatzungstruppen.

Am 1.8.1927 war der Gründungstag der chinesischen Roten Armee, der späteren Volksbefreiungsarmee.

Am 1.8.1914 erklärte das Deutsche Reich Russland den Krieg

29. August

Am 29.8.2020 findet die 2. Groß-Demonstration in Berlin gegen die Corona-Maßnahmen und das BRD-Regime statt.

Am 29.8.1991 wurde die Kommunistische Partei der Sowjetunion (KPdSU) aufgelöst und verboten.

Am 29.8.1944 begann der Slowakische Nationalaufstand gegen die nationalsozialistische Besatzung

Am 29.8.1897 beginnt unter dem Vorsitz von Theodor Herzls in Basel der erste Zionistische Weltkongress. Bei diesem wurde das Basler Programm verabschiedet: „Der Zionismus erstrebt die Schaffung einer öffentlich-rechtlich gesicherten Heimstätte in Palästina für diejenigen Juden, die sich nicht anderswo assimilieren können oder wollen.
Herzls Tagebucheintrag dazu: „Fasse ich den Baseler Congress in ein Wort zusammen – das ich mich hüten werde öffentlich auszusprechen – so ist es dieses: in Basel habe ich den Judenstaat gegründet. Wenn ich das heute laut sagte, würde mir ein universelles Gelächter antworten. Vielleicht in fünf Jahren, jedenfalls in fünfzig wird es Jeder einsehen.
So verrückt die Idee damals klang, nur wenig mehr als 50 Jahre später war es am 14. Mai 1948 mit der Gründung des Staates Israel soweit.

Am 29.8.1756 begann der Siebenjährige Krieg

Fazit

Bei den Terminen könnte schon eine Anknüpfung an die historischen Ereignisse gewünscht sein. Es kann sich natürlich auch um Zufälle handeln. Mit dieser Aufstellung unterstellen wir niemanden etwas, da aber laut US-Präsident Franklin D. Roosvelt in der Politik nichts zufällig passiert, macht sich bitte jeder seine Gedanken dazu selbst.

Buchempfehlung

FremdbestimmtViele weitere und überraschende geschichtliche Daten und Zusammenhänge offenbart das Buch Fremdbestimmt von Thorsten Schulte.

 

WEITERE INFORMATIONEN

zum Thema “Corona”
zum Thema “Impfen”

Veranstaltungstermine

Kostenfrei abonnieren
unseren Telegram-Kanal
unseren Newsletter

Teile diesen Beitrag

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*