“Sir Vival” Rüdiger Nehberg hat seine letzte Reise angetreten

Seit ca. 25 Jahren sind wir mit “Sir Vival” Rüdiger Nehberg verbunden und haben seine Projekte, insbesondere TARGET e.V., unterstützt. Den ersten Kontakt gab es bereits 1981 während seinem rund 1.000 Kilometer langen “Deutschlandmarsch” von Hamburg nach Oberstdorf. Wenige Wochen vor seinem 85. Geburtstag hat Rüdiger am 1. April seine letzte Reise angetreten.

Er war bekannt für seinen scheinbar unstillbaren Hunger nach immer neuen Herausforderungen – und für sein Engagement für die Schwachen: Mit Rüdiger Nehberg verliert Deutschland nun seinen letzten großen Abenteurer.Travelbook

Legendär seine Atlantiküberquerungen auf einem Floß. Einbaum und im Tretboot, um auf das Schicksal der vom Aussterben bedrohten Yanomami im Amazonasgebiet aufmerksam zu machen. Für diese und indigene Völker setzte sich Rüdiger seit 1980 ein.
Oder wie er ein Wildschwein mit den bloßen Händen fängt. Oder sich im Urwald aussetzen lässt. …

Eine Aufstellung seiner vielen Aktionen und Auszeichnungen findet sich auf seiner Homepage ruediger-nehberg.de. Aber nicht nur im Bereich “Action” war er als ehemaliger Konditor besonders erfolgreich und rührig, auch eine Vielzahl von Büchern und Filmen zeugten von seiner besonderen Schaffenskraft.

Im September 2000 gründete er die Menschenrechtsorganisation TARGET. Neben dem Aufbau und Betrieb der Geburtshilfeklinik Danakil gelangen ihm nicht für möglich gehaltene Erfolge im Kampf gegen die weibliche Genitalverstümmelung.
Auch wenn es ohne ihn schwer fällt und Freunde und Familie immer noch nicht fassen können, dass Rüdiger von uns gegangen ist, wurden die Weichen frühzeitig so gestellt, dass die Arbeit von TARGET in seinem Sinne und mit seinem Spirit weiter geht. Es gibt vermutlich keine Menschenrechts- und Hilfsorganisation, bei der die Verwaltung so schlank ist und somit fast der gesamte Betrag der Spendengelder den Bedürftigen zu Gute komme. Einer von vielen Gründen, weshalb wir TARGET seit 20 Jahren unterstützen.

Hier noch eine Doku von 2007 über Rüdiger Nehberg.

Ansporn und Vorbild

Kurz nach seinem Tod erschien sein neuestes Buch mit dem Titel: “Dem Mut ist keine Gefahr gewachsen”. Ein Motto, das gerade in der heutigen Zeit wichtiger denn je ist. Und von dem wir uns alle eine gehörige Scheibe abschneiden sollten. Niemand ist zu unbedeutend, etwas zu bewirken.

Als erfolgreicher Bäcker und Konditor hätte Rüdiger Nehberg eine ruhige Kugel schieben und seinen Wohlstand auf der heimischen Terrasse genießen können. Statt dessen setzte er sich mit einer unbändigen Begeisterungsfähigkeit und Kreativität für diejenigen ein, um die sich sonst niemand kümmerte. Nicht als Mahner mit erhobenem Zeigefinger, sondern als Macher. Dafür überwand er sämtliche Ängste und Schwierigkeiten. Und eignete sich die unterschiedlichsten Fähigkeiten an. Er beobachtete und lernte von denjenigen, die sich mit den entsprechenden Situationen und Gegebenheiten auskennen: Eingeborene, Fischer, Eskimos, Indianer, Aborigines und Buschleute.

Das Buch zeigt Geschichten, die anmuten wie aus 1001 Nacht. Und verdeutlicht was alles möglich ist, wenn man nur will und bereit ist, das dafür nötige zu tun.

Cover Nehberg
“Dem Mut ist keine Gefahr gewachsen” von Rüdiger Nehberg

Rüdiger Nehberg: “Ich musste lernen, Niederlagen in Siege zu verwandeln, Betrügern und Feinden nicht auf den Leim zu gehen, Berater und Verbündete zu finden. Vom Polizisten, der mich das Schießen aus der Hüfte lehrte, über den Jäger, der mich in die Instinkte der Tiere einweihte, oder die Kampfschwimmer, die mir die Angst vorm Atlantik abtrainierten. Ich war beim Papst und bei der Weltbank. Mit Kreativität und meiner Freude an spektakulären Aktionen alarmierte ich so systematisch eine wachsende Öffentlichkeit. Die Waffen meiner Möglichkeiten wurden Bücher, Filme, Vorträge und die brasilianische Verfassung. Ich wurde vom Abenteurer zum Aktivisten für Menschenrechte. Letztlich ein Kampf des David gegen Goliath. Und endlich, im Jahre 2000, erhielten die Yanomami einen akzeptablen Frieden.

Die Zeit war reif für Neues, ohne das Alte im Stich zu lassen. Wir erreichten etwas Historisches, was niemand zuvor für möglich gehalten hatte. Was mit TARGET e. V. wirklich geleistet wird, welche Berge, papierne und echte, schon versetzt wurden und welcher Segen und Frust und Kampf damit verbunden ist.
Ich erzähle in diesem Buch die Ereignisse aus meiner Sicht als Abenteurer, Bäcker, Aktivist und Visionär. Ich möchte unterhalten, aufrütteln, Mut machen zur Verwirklichung eigener Lebensträume und Visionen. Und, ganz wichtig, motivieren, gemeinsam mit uns und TARGET die Welt ein Stück besser zu machen. Für die Zukunft heutiger und kommender Generationen.

Ganz im Sinne von Rüdiger Nehberg hoffen wir auf viele Mit-MACHER und Unterstützer, damit dieser schöne Planet für alle jeden Tag ein Stückchen lebenswerter wird!

Rüdiger Nehberg: MottoDir Rüdiger VIELEN DANK!
Für viele spannende und lehrreiche Geschichten.
Für Dein Engagement und Erfolge, anderen zu helfen.
Für Dein Vorbild und Aufzeigen, was alles möglich ist.
Für die Freude, die Du uns beschert hast.

Auch diese Reise wirst Du erfolgreich meistern!

Als Ansporn und bei aufkommenden Zweifeln nehmen wir Dein Buch “Dem Mut ist keine Gefahr gewachsen”.

 

Teile diesen Beitrag

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*