Worum geht es – Gesundheit oder Profit?

Seit beginn von Corona hören wir fast täglich, dass sämtliche Maßnahmen nur zu unserem Schutz und unserem Wohlergehen da wären. Dies sei so wichtig, dass viele von uns sogar gegen ihren Willen und wider die angeblich unveräußerlichen Grundrechte geschützt werden.
Aber es gibt auch einige Krisenprofiteure. Und manche, die ihren Profit in Gefahr sehen.

Inzwischen werden Fehler in der Corona-Politik zugegeben, wie von Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer. Der damit aber vermutlich nur versucht seinen Kopf aus der Schlinge der Verantwortung zu ziehen. Einige Experten behaupten plötzlich auch, man hätte es nicht wissen können. Komisch nur, dass die als Schwurbler diffamierten Aufklärer es besser wussten als die hochbezahlten Experten. Was wann bereits allgemein bekannt war, das haben wir in der Corona-Bilanz zum Jahrestag vom Event 201 aufgezeigt.

Die Betrügereien von Pfizer

Spezialitäten von Pfizer – Korruption und Betrug

Pfizer und Betrug sind fast schon Synonyme. Dass jemand so einer Firma überhaupt vertraut, insbesondere wenn sie einen Haftungsausschluss für ihre Produkte fordert und die Zulassungsunterlagen offensichtlich keiner vernünftigen Prüfung stand gehalten hätten, verwundert sehr.

Keine Prüfung

Jeder Anwender von Medikamenten geht davon aus, dass sein Medikament ausreichend auf die Wirkung überprüft und bezüglich möglicher Nebenwirkungen getestet wurde. Dass dem im Falle der Corona-Impfstoffe nicht so ist, offenbart die Aussage von Janine Small  am 10.10.2022 im EU-Parlament Sie ist Präsidentin für internationale Märkte beim Pharmaunternehmen Pfizer und gab auf eine Frage des niederländischen Politikers Robert Roos hin zu, dass deren COVID-Impfstoff nie darauf getestet wurde, ob sie die Virusübertragung verhindern!
Spätestens da hätten die Corona-“Impfungen” sofort eingestellt werden müssen!

Das trifft übrigens nach Auskunft der Schweizer Behörde Swissmedic auch auf den Moderna-Impfstoff zu. Auch dieser wurde nie darauf getestet, ob Geimpfte weiterhin das Virus übertragen können. Was eines der Hauptargumente im sozialen Druck für die Impfung war.
Es war alles gelogen!

Analyse statt 75 Jahre Geheimhaltung

Ob der Betrügereien von Pfizer wundert es nicht, dass diese ihre Daten 75 Jahre unter Verschluss halten wollten. Dank einiger hartnäckiger Aufklärer wurden die Daten heraus geklagt und inzwischen analysiert. Es ist erschreckend, was Pfizer von Anfang an noch alles wusste und völlig anders darstellte, um den großen Reibach zu machen. Quelle

Was Pfizer Wusste

Wieso hat das keine Konsequenzen?

Wieso liest das unser Gesundheitsminister Karl Lauterbach nicht, der nach eigenem Bekunden alle Studien zum Thema Corona “frisst”?
Oder wenn er es liest – warum hat das keinen sofortigen Stopp der Corona-Maßnahmen zur Folge und er bewirbt stattdessen weiterhin die Impfung als gäbe es kein Morgen?

Lesen und recherchieren die angeblichen Experten und Behördenleiter nicht selbst mal?
Wenn doch, wie können die dann weiterhin zur Impfung auffordern oder immer noch Bussgelder für nicht akkurat befolgte Corona-Maßnahmen verhängen?

Wieso berichten über solche Zusammenhänge die Journalisten nicht?

Was folgt daraus?

In Anbetracht der Fakten müssten SOFORT alle Corona-Massnahmen eingestellt und die zu Unrecht beschuldigten/verurteilten Kritiker und Aufklärer rehabilitiert werden. Da dies nicht geschieht ist davon auszugehen, dass …
➡️ es nicht darum geht, Wissen zu schaffen
➡️ es nicht um die Verbesserung unserer Gesundheit geht
➡️ es nicht um unsere freiheitlich-demokratische Grundrechte geht,
sondern dass es
⏩ um Ideologie, Macht und Profit für Politiker und Konzerne geht!

Der (falsche) Aufschrei der Ärzte

Ob der gesamten Fakten sollte man erwarten, dass die Ärzte und ihre Verbände Alarm schlagen. Das machen die auch – aber NICHT wegen den vielen Impfschäden und Toten durch die Corona-Gen-Spritze! Sondern weil sie um ihre Pfründe und den Fortbestand des fetten Zusatzeinkommens durch die Corona-Impfung fürchten!

Kaum zu glauben – ist aber so! Worum es wirklich geht, das offenbart die Pressemeldung der Deutschen Hausärzteverbände vom 25.11.22: PROFIT!

“Wenn die Impfverordnung, so wie es aktuell diskutiert wird, wirklich Ende des
Jahres ausliefe, dann würde der Impfkampagne de facto der Stecker gezogen werden. […]
Daher ist nach derzeitigem Stand davon auszugehen, dass die Abwicklung und die Vergütung der Corona-Impfungen nach dem 01. Januar 2023 nicht sichergestellt ist. […]
Ein weiteres Risiko in diesem Zusammenhang ist, dass die impfenden Ärztinnen und Ärzte einem massiven Regressrisiko, also finanziellen Sanktionsandrohungen, ausgesetzt werden könnten. […]
Sofern die Impfverordnung nun ausläuft, müssten die Ärztinnen und Ärzte unter Umständen für die überschüssigen Impfdosen finanziell geradestehen müssen.”

Wo bleibt die Solidarität

Komisch, jeder Unternehmer hat diese Risiken, die es auch bei anderen Impfstoffen gibt. Nur bei Corona, da machen sich einige mit exorbitanten Zusatzeinnahmen die Taschen voll. Für die Impfschäden und Langzeitfolgen muss dann wieder die Allgemeinheit – sprich der Bürger über die Steuern und Sozialversicherungsbeiträge – gerade stehen. Ausgerechnet der, der seit 3 Jahren solidarisch sein soll. Wo ist die Solidarität bei denen, die sich mit Corona eine goldene Nase verdienen?
Da es an der Ethik und dem Anstand bei vielen fehlt, wird es höchste Zeit für ein Krisengewinn-Verbot!

Weitere Informationen

zum Thema “Corona”
zum Thema “Impfen”
Mitmachaktionen
Veranstaltungstermine

Kostenfrei abonnieren
unseren Telegram-Kanal
unseren Newsletter

Teile diesen Beitrag

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.