Corona und die Mainstream-Medien

Kaum war das Corona-Virus in der Welt, kamen auch schon die Vorwürfe von Fake-News. Natürlich von unseren zwangsfinanzierten Mainstream-Medien gegen die “üblichen Verdächtigen”. Logik oder die gebotene Gleichbehandlung spielt für diese wie üblich keine Rolle. Dazu müssten auch die Experten mit einer anderen als der “offiziellen” Meinung gewürdigt werden. Zumal dies inzwischen die deutliche Mehrheit ist.
Auch nicht, dass die Mainstream-Medien selbst die größten Verbreiter von Fake-News sind. Dies zeigt Corinna Miazga, Abgeordnete des Bundestags, pointiert auf.

Was mal als Fake-News und Verschwörungstheorie von den selbsternannten Faktenchecker gebrandmarkt wurde, wird kurze Zeit später im Mainstream gebracht. Hier nur noch ein weiteres Beispiel, wie schnell in unseren qualitätsfreien Mainstream-Medien die Meinungen getauscht werden.

Fake-News – eine corona-typische Erscheinung?

Fake-News in Mainstream-Medien gab es schon immer. Gerade in den Medien, die andere so gerne der Verschwörungstheorien und Fake-News bezichtigen. Oft sind die der willfährige Gehilfe für Propaganda. Weshalb auch der Begriff “Verschwörungstheorie” kreiert und etabliert wurde: um unbequeme und unerwünschte Wahrheiten zu diskreditieren.

Wieso sollte es gerade bei den Aussagen bezüglich Corona anders sein?
Einfach nur mal schauen, wie mit falschen Zahlen gearbeitet wird oder sich die Aussagen verändert haben. Oder was in den Mainstream-Medien kommt und was für Ergebnisse unabhängige Recherchen zu Corona ergeben.

Hier noch zwei Buchempfehlungen zu diesem Thema:

Gekaufte Journalisten” von Udo Ulfkotte

 

Teile diesen Beitrag

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*