Silvester-Kater loswerden

Bei vielen endet jedes Jahr ähnlich. Vor den Vorsätzen zu Neujahr steht oft erstmal die Absicht, diesen Silvester weniger zu trinken. Dann verbringt man Silvester auf einer Party, bei Freunden, Bekannten oder im Kreise seiner Lieben und es ist sehr nett und gesellig … und im Laufe des Abends kommt doch so einiges an Alkohol zusammen.
Vor allem das Durcheinandertrinken verschiedener Alkoholika hat es in sich und zeigt Wirkung. Damit der Silvester-Kater den Neujahrstag und damit der Start ins neue Jahr nicht allzu unangenehm wird, hier ein paar Tipps.

Vermeiden ist leichter als den Silvester-Kater zu beseitigen
→ nur so viel trinken wie man verträgt   😉
→ möglichst nicht verschiedene Sorten “durcheinander” trinken
→ zwischendurch ein Glas Wasser trinken
→ auf eine gute Versorgung mit Mineralien und Spurenelementen achten
→ ab und an etwas frische Luft ist auch hilfreich

 

Warum ist das so?
Alkohol ist für den Körper wie ein Gift, er muss von der Leber abgebaut werden. Dies geschieht mit Hilfe bestimmter Enzyme. Diese arbeiten umso effektiver, je besser sie mit Mineralien und Spurenelementen versorgt sind. Und mit je weniger unterschiedlichen “Giften” sie sich gleichzeitig beschäftigen müssen.
Ferner wird Sauerstoff benötigt und Wasser zum Abtransportieren der Stoffwechselprodukte. Woraus sich auch die typischen Symptome eines Katers ergeben. Der “Nachdurst”, Müdigkeit, Kopfschmerzen, verminderte Sehfähigkeit und Koordinationsprobleme.

Vermeintliche Tipps und Tricks
Vielfach hört man, dass auch eine „gute Grundlage“, also viel und fettiges zu essen, hilft. Das ist ein zweischneidiges Schwert. Wenn es darum geht möglichst viel Alkohol in sich reinschütten zu können bevor man umkippt, dann stimmt das. Dies verlangsamt die Aufnahme und den Abbau des Alkohols, die Wirkung tritt somit verzögert ein. Aber sie tritt ein. Und da man länger nichts davon spürt … trinkt man meist auch mehr. Die Kopfschmerzen und Symptome sind am nächsten Tag also meist heftiger. Vor dem Schlafengehen nochmals ein großes Glas Wasser mit einer Prise Salz zu trinken ist die gesündere Variante.

 

Wenn der Silvester-Kater doch mit einem “kuschelt”.
→ nach dem Erwachen statt dem “Konterbier” besser einige Gläser Wasser trinken
→ ein kräftiges Frühstück mit Brezeln oder anderen Laugenbackwaren oder Rollmops
→ bei Übelkeit einen Kamillentee oder Ingwer-Tee, die mit einer homöopathischen Hausapotheke greifen gerne auch zu Nux vomica
→ ein ausgedehter Neujahrs-Spaziergang an der frischen Luft bringt den Kreislauf wieder in Schwung und sorgt für eine schnellere Erholung des gesamten Organismus

 

Schnurrt der Silvester-Kater intensiv und die Kopfschmerzen sind sehr ausgeprägt, greifen viele gleich zu Schmerzmitteln. Mal abgesehen davon, dass man ein Recht hat die Wirkungen seiner Taten zu spüren, belasten diese den Körper zusätzlich. Da auch die Schmerzmittel über die Enzyme in der Leber abgebaut werden, verlangsamt sich der Abbau des Alkohols. Zudem belasten viele Schmerzmittel auch den Magen, der ohnehin schon viel durchgemacht hat.
Stattdessen einen kalten Waschlappen auf die Stirn und in den Nacken legen oder einfach ein paar Tropfen Pfefferminzöl auf die Stirn und Schläfen tupfen. Dies wirkt kühlend und entspannt.

Hier noch ein Teerezept für danach Silvester-Kater Tee

  • 20 g Mariendistelsamen (diese zuvor mörsern,  damit sie aufgebrochen sind)
  • 20 g Kamilleblüten
  • 20 g Pfefferminze
  • 20 g Johanniskraut
  • 20 g Schafgarbe

Ein Teelöffel der Teemischung auf 1 Tasse mit heißem Wasser übergießen, 8 Minuten ziehen lassen. 3 x täglich 1 Tasse trinken.

 

Wir wünschen einen guten Rutsch in ein glückliches und vor allem gesundes neues Jahr 2018. Egal ob es mit oder ohne Silvester-Kater beginnt, ob 2018 “neu” wird liegt nicht an dem Jahr, sondern an uns.

Heike & Stefan

 

Teile diesen Beitrag

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*