Impfungen und digitale Identität

Mit zunehmender Dauer der Corona-Krise tauchen immer mehr Forderungen nach Impfungen auf. In den sozialen Medien gibt es Stimmen, dass eine Zwangsimpfung geplant sei und große Teile der Bevölkerung einen Chip mit digitaler Identität zur Überwachung erhalten werden. Dies wird von den Mainstream-Medien in den Bereich der Verschwörungstheorien verwiesen, obwohl einige Aussagen unserer Politiker und die Aktivitäten entsprechender Organisationen genau diese Vermutung bestätigen.

Politiker- und Experten-Aussagen

Der österreichische Kanzler Kurz wird am 5. April im „Kurier“ mit der Aussage zitiert: “Die uneingeschränkte Reisefreiheit, wie wir sie gekannt haben, wird es nicht geben, solange es keinen Impfstoff gibt.”

In der „Welt“ am 9. April im Titel Bundeskanzlerin Angela Merkel zur Corona-Lage: “Pandemie wird nicht verschwinden, bis wir wirklich einen Impfstoff haben”.

Im Protokoll der Telefonkonferenz der Bundeskanzlerin mit den Ministerpräsidenten der Bundesländer am 15. April 2020 ist unter Punkt 17 zu lesen: “Ein Impfstoff ist der Schlüssel zu einer Rückkehr des normalen Alltags. Sobald ein Impfstoff vorhanden ist, müssen auch schnellstmöglich genügend Impfdosen für die gesamte Bevölkerung zur Verfügung stehen.”

Der Vize-Präsident des zuständigen Robert-Koch-Instituts, Lars Schaade, am 21.4.20 in der Pressekonferenz: “Selbst wenn es keine Fälle mehr gibt, müssen wir uns an Abstandsregeln halten.” Ferner betonte er, dass nur ein Impfstoff helfen könne und so lange jeder die Hygiene- und Verhaltensregeln weiterhin praktizieren müsse.

 Daraus folgt eindeutig, dass die komplette Aufhebung der derzeitigen Einschränkungen mit der Einführung einer Impfung verknüpft wird. Oder zumindest mit der aktuellen Situation ein so großer Druck aufgebaut wird, dass sich ein Großteil der Bevölkerung freiwillig impfen lässt. 

Für diese Annahme gibt es weitere gute Gründe. Unabhängige Experten halten die aktuelle Panik vor dem Corona-Virus für übertrieben und die daraus resultierenden Zwangsmaßnahmen für nicht gerechtfertigt. Es dürfte also einen anderen Grund haben, dass dieser Hype veranstaltet wird.

COVID-19 und digitale Identität

Die bei den meisten Betroffenen einer schwachen Grippe ähnlichen Symptome werden inzwischen als covid-19 bezeichnet. Die Abkürzung steht für Corona-Virus-Erkrankung 2019, auf englisch „Coronavirus disease 2019“.
Covid passt als Abkürzung auch für „Certificate of Vaccination ID“. Eine solche Identifikation ist neben umfassenden Impfungen das erklärte Ziel von Bill Gates. Am 18. März antwortete er auf eine Frage zur aktuellen Pandemie: „Irgendwann werden wir einige digitale Zertifikate haben, aus denen hervorgeht, wer sich erholt hat, wer kürzlich getestet wurde oder wann wir einen Impfstoff erhalten haben.

2018 wurden von der Weltgesundheitsorganisation WHO – deren heimlicher Chef laut Zeit-Online Bill Gates heißt – die Vorteile einer solchen Erfassung im Bulletin „Immunization programmes and notifications of vital events“ – „Impfprogramme und Benachrichtigungen über lebenswichtige Ereignisse“ angepriesen. Weiter heißt es dort: „Das ID4D und die ID2020-Allianz haben sich verpflichtet, Regierungen, die Zivilgesellschaft, internationale Organisationen und den Privatsektor zusammenzubringen, um digitale Identitätstechnologien in großem Maßstab effizient zu implementieren.

Digitale Identitäten dienen dazu, Personen und Objekte zu registrieren und zu identifizieren. Häufig werden Chipkarten und PINs oder biometrische Daten wie Fingerabdrücke oder die Augeniris dafür verwendet.

Auffallend im WHO-Bulletin ist die Formulierung. Die beiden Allianzen wurden nicht von der WHO beauftragt, sondern haben sich verpflichtet. Ging die Initiative von diesen Allianzen aus?
Es stellt sich die Frage, welche Zielrichtung diese haben und wessen Interessen sie vertreten.

Die Allianzen ID4D und ID2020

ID4D ist eine Initiative der Welt-Bank-Gruppe. Sie unterstützt die Länder dabei, durch Identifizierungssysteme die UN-Zielvorgabebis 2030 legale Identität für alle zu schaffen, einschließlich der Geburtenregistrierung“ zu erreichen. Hauptpartner und Finanzier von ID4D ist die Bill & Melinda Gates Foundation (BMGF).

ID2020 ist ein Bündnis, das sich nach eigenem Bekunden der Verbesserung des Lebens durch digitale Identität verschrieben hat. Im 2018 veröffentlichten Artikel „Immunisierung: ein Einstiegspunkt für die digitale Identität“ wurden Impfstoffe als der perfekte Weg beschrieben, um die digitale Identität in die Welt einzuführen. Dort wird auch auf Aussagen von Dr. Seth Berkley in der Fachzeitschrift Nature verwiesen. Dieser betrachtet es als dringende Notwendigkeit, „auf digitale Systeme umzusteigen, um eine 100 prozentige Durchimpfung zu erreichen. Insbesondere auf solche zur Identifizierung und Verfolgung derer, die derzeit nicht erfasst werden.

Das Netzwerk dahinter

Dr. Seth Berkley sitzt nicht nur im Vorstand von ID2020, er ist auch CEO der Impfstoff-Allianz GAVI. Diese ist einer der Hauptsponsoren von ID2020!
Bereits 2011 kritisierte „Ärzte ohne Grenzen“ GAVI wegen der Preisgestaltung für Impfstoffe und deren Subventionen an große Impfstoffhersteller.

GAVI wurde von der Bill & Melinda Gates Foundation, sowie den ebenfalls von dieser finanzierten Organisationen WHO, UNICEF und Weltbank gegründet.
Allein in den letzten 4 Jahren hat die Bill & Melinda Gates Foundation 1,55 Milliarden US-$ in GAVI investiert, seit dem Jahr 2000 mehr als 4,1 Milliarden US-$.

Die Gründer und Hauptpartner von ID2020 stehen alle mit Bill Gates in enger Verbindung, überwiegend werden sie von dessen Stiftung mit finanziert.

  • Neben GAVI und
  • Bill & Melinda Gates Foundation
  • die Rockefeller-Foundation, die zusammen mit der Bill & Melinda Gates Foundation Einfluss auf die Regierungen ärmerer Länder ausübt.
  • Microsoft, die Firma, die Bill Gates gegründet hat und durch die er Milliardär wurde.
  • Accenture, eine weltweit agierende Consulting-Firma, die seit vielen Jahren eng mit Microsoft zusammen arbeitet und die gemeinsam ein Unternehmen betreiben.
  • IDEO.org, eine Design-Organisation, die laut Selbstbeschreibung versucht, „so viel Einfluss wie möglich auf das Leben der Armen zu nehmen“. Unter anderem wurde eine Plattform zur Verfolgung der Kundenzufriedenheit unter Flüchtlingen in Echtzeit aufgebaut. Gesponsert wird IDEO.org von der Bill & Melinda Gates Foundation und der Rockefeller-Foundation

Bereits bestehende Anwendungen

2017 berichtete der bereits zitierte Dr. Seth Berkley, dass die Krankengeschichten von Kindern in Entwicklungsländern digital gespeichert werden. Diese tragen eine Halskette mit einer eindeutigen Identifikationsnummer auf einem RFID-Chip, den Mitarbeiter des Gesundheitswesens mit einem Mobiltelefon auslesen und aktualisieren können. In Nigeria würden bereits Drohnen eingesetzt, um Gemeinschaften zu identifizieren, die keinen Polio-Impfstoff erhalten haben. Die Innovationen, um alle Menschen auf der Welt mit einer digitalen und Online-Präsenz auszustatten, könnten nach Ansicht von Dr. Berkley helfen, jedes Kind zu impfen.

Die digitale ID dient nicht nur zur Überwachung von Impfungen, sie wird auch für Menschen die kein Smartphone besitzen genutzt. Zum Beispiel für die Inanspruchnahme von Regierungsprogrammen, den Zugang zu Bildungsmöglichkeiten und Finanztransaktionen. In Indonesien wurde ein Programm entwickelt, um 41 Millionen Haushalte mit Flüssiggas anstatt Kerosin zum Kochen zu versorgen. Subventionen und staatliche Dienstleistungen werden für die biometrisch validierten digitalen Identitäten bereit gestellt. Es gibt also einen Anreiz, diese anzunehmen.

ID2020 hat auf dem jährlichen Gipfeltreffen 2019 bekannt gegeben, gemeinsam mit GAVI und der Regierung von Bangladesch dort ein Programm für die Umsetzung digitaler IDs zu implementieren. Dabei werden Säuglinge und Kinder mit einer tragbaren, biometrisch verknüpften digitalen ID zum Zeitpunkt der Geburtsregistrierung oder ihrer Impfung ausgestattet. Damit sollen auch mehrere hochmoderne biometrische Technologien für Kleinkinder erforscht werden.
Wenige Tage später wurde dem Premierminister von Bangladesch, Sheikh Hasina Wazed, zum zweiten Mal der „Vaccine Hero Award von GAVI verliehen. Als „Impfstoffheld“ werden Personen geehrt, die der Impfstoff-Allianz Gavi dabei helfen, Hunderte von Millionen Kindern auf der ganzen Welt zu impfen. Für so eine Auszeichnung liefern manche ihr Volk gerne an die Spritze.

Neueste Entwicklungen für Bill Gates

Das MIT – Massachusetts Institute of Technology – hat im Dezember 2019 die Ergebnisse ihrer von Bill Gates initiierten und der Bill & Melinda Gates Foundation finanzierten Forschung zur „Speicherung medizinischer Informationen unter der Hautoberfläche“ veröffentlicht. Dabei werden Daten in einem für das bloße Auge unsichtbaren Farbstoffmuster gleichzeitig mit dem Impfstoff unter die Haut gegeben. Der aus Nanokristallen bestehende Farbstoff, sogenannte Quantenpunkte, senden für mindestens fünf Jahre Licht im Infrarotbereich aus. Verabreicht wird der Farbstoff mit einem Mikronadelpflaster. Je nach Anordnung der Partikel darauf entstehen unterschiedliche Muster. Diese können mit einem Smartphone ohne Infrarotfilter gescannt und so der verabreichte Impfstoff ermittelt werden.

Die auch Quantenpunkt-Tätowierung genannte Speicherung der Krankenakte in der Haut des Patienten ist aber nur ein aktuelles Projekt von Bill Gates. Microsoft hat am 26.3.2020 das Patent auf ein Kryptocurrency-Mining-System erhalten. Dies ermöglicht menschliche Aktivitäten bei der Ausführung von Online-Aufgaben wie der Verwendung von Suchmaschinen oder dem Lesen von Anzeigen, aber auch die Gehirnwellen und Körperwärme, zum Schürfen und Übertragen von Kryptogeld zu nutzen.

 Verknüpft man diese beiden Technologien und betrachtet sich die Patentnummer von CRYPTOCURRENCY SYSTEM USING BODY ACTIVITY DATA, WO2020060606, erinnert dies an die biblische Offenbarung. 
Und es macht, daß die Kleinen und die Großen, die Reichen und die Armen, die Freien und die Knechte allesamt sich ein Malzeichen geben an ihre rechte Hand oder an ihre Stirn, daß niemand kaufen oder verkaufen kann, er habe denn das Malzeichen, nämlich den Namen des Tiers oder die Zahl seines Namens. Offen 13, 16-17

Zusammenfassung

Die Bill & Melinde Gates Foundation und mehrere von dieser finanzierte Organisationen arbeiten massiv daran, dass jeder eine digitalen Identität und Impfungen erhält. Dies ist keine Verschwörungstheorie wie die Mainstream-Medien gerne behaupten, sondern beruht auf den Aussagen und Aktivitäten der daran Beteiligten. Das brachte Bill Gates am Ostersonntag, den 12.4.2020 im Interview in den Tagesthemen noch mal klar zum Ausdruck:

Wir werden den zu entwickelnden Impfstoff letztendlich 7 Milliarden Menschen verabreichen. … unsere Stiftung spielt hierbei eine große Rolle, denn wir sind die größten Förderer von Impfstoffen.Bill Gates, Interview in den Tagesthemen 12.4.2020

Kritische Rückfragen oder gar Gegenstimmen durch den Moderator blieben leider aus.

Die Zukunft wird zeigen, ob unsere Politiker weiterhin die Agenda von Bill Gates umsetzen und es zu Massenimpfungen und digitalen Identitäten kommt. Es liegt an uns, ein Bewusstsein für die bestehenden Verflechtungen und die damit verbundenen Risiken zu schaffen. Informieren Sie Ihre Freunde und Bekannte über die sozialen Medien von diesen wichtigen Hintergrundinformationen. Nur gemeinsam und in großer Zahl können wir den Wahnsinn unserer Politiker und von Bill Gates verhindern. Abonnieren Sie unseren Newsletter und Telegram-Kanal, damit Sie regelmäßig die neuesten Informationen erhalten.

 

Teile diesen Beitrag

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*