Antwort auf die Aufforderung zum Denunzieren an Waldorfschulen

Rudolf Steiner

Die auf Rudolf Steiner und seine Anthroposophie zurück gehenden Waldorfschulen gibt es seit mehr als 100 Jahren. Sie gelten allgemein als alternativ, nicht nur weil es dort Fächer wie Eurythmie und Gartenbau gibt. Auch weil die kindliche Entwicklung mehr als das gesellschaftlich übliche Leistungsdenken im Vordergrund steht und kein Kind sitzen bleiben kann.
Dementsprechend ist es eine bewusste Entscheidung, sein Kind auf die Waldorfschule zu schicken. Was oft auch damit einher geht, dass gewisse Zwänge und Maßnahmen abgelehnt werden. Weshalb der Anteil an naturheilkundlichen Verfahren interessierter oder Impfungen kritisch gegen über stehender Menschen in diesem Kreise besonders groß ist.

Umso verwunderlicher ist ein Schreiben der Landesarbeitsgemeinschaft der Freien Waldorfschulen in Baden-Württemberg, das zum Schuljahresbeginn an die Waldorfschulen gerichtet wurde. Darin ging es um die aktuell einzuhaltenden Corona-Maßnahmen und die Aufforderung zum Denunzieren “verschwörungstheoretischer Inhalte”.

Auszug aus dem Schreiben der LAG der Freien Waldorfschulen in Baden-Württemberg e.V.

Als Antwort auf dieses Schreiben ein offener Brief an die Landesarbeitsgemeinschaft der Freien Waldorfschulen in Baden-Württemberg e.V.

Offener Brief LAG Waldorf

Buchempfehlungen

Dr. Bhakdi & Dr. Reiss: “Zahlen, Daten und Hintergründe zu Corona”
Gustave Le Bon: “Psychologie der Massen”

Weitere Informationen

zum Thema “Corona”
zum Thema “Impfen”
Mitmachaktionen
Veranstaltungstermine

Kostenfrei abonnieren
unseren Telegram-Kanal
unseren Newsletter

Teile diesen Beitrag

3 Comments

  1. Gratulation zu Ihrem Brief!
    Sie schrieben mir aus der Seele. Als “Nicht-Waldorfler” hatten wir uns bewußt für diese Schulform entschieden, denn ich möchte keinen systemkonformen Lemming erzogen bekommen, sondern einen kritisch denkenden freien Geist als Sohn heranwachsen sehen.
    Mit Bestürzen stelle ich nun fest, wie heuchlerisch diese Schule ist! Vorstand und Co. verbergen sich hinter Delegationen in allgemeinschulischen Belangen, eine Auskunft wird nicht erteilt, auch Briefe nicht beantwortet, dies in der Vergangenheit war und ist mir ein Dorn im Auge. Aber was jetzt passiert ist nicht tragbar. An unserer Schule (Karlsruhe) wurde letzte Woche ein Lehrer suspendiert, weil er öffentlich auf einer Demo sprach, unglaublich!
    Ein nicht tragbarer Zustand!
    Mit nochmaligem Dank für Ihren Brief wünsche ich einen wunderbaren Tag!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*